Haupt-Reiter

Myasthenia gravis gehört zu einer krankhaften Form der Muskelschwäche und erinnert oft an Lähmungen, da die Muskulatur schnell ermattet. Bei der Autoimmunerkrankung ist die Signalübermittlung zwischen Muskel und Nerv gestört. Die Krankheit kann grundsätzlich alle Muskeln betreffen, die vom Menschen bewusst gesteuert werden.

Myasthenia gravis tritt zu Beginn meist an den Muskeln des Auges auf, was mit Sehstörungen verbunden ist. Erkrankten fällt es schwer die Augen offen zu halten, andere Anzeichen sind z.B. Schluckstörungen oder ein hängendes Gesicht, welches erschlafft. Um eine Diagnose gestellt zu bekommen, werden neurologische Untersuchungen durchgeführt. Bei richtiger Behandlung ist es Erkrankten möglich ein weitgehend normales Leben zu führen, ohne verkürzte Lebenserwartung.