Haupt-Reiter

Was ist Diabetes?

Die Stoffwechselkrankheit Diabetes mellitus Typ 2 ist eine Erkrankung, die zu erhöhtem Blutzuckerspiegel führt. Dieser schädigt auf lange Sicht Nerven und Blutgefäße, was zahlreiche Organprobleme mit sich bringt. Daraus entstehende Folgeerkrankungen sind beispielsweise Netzhautschäden, Nierenschwäche, Schlaganfälle oder Herzinfarkte.

Wurde die Krankheit in der Vergangenheit noch als „Alterszucker“ bezeichnet, so erkranken heute auch immer mehr jüngere Menschen im Alter von 30-40 Jahren an Diabetes mellitus Typ 2. Gründe hierfür sind beispielsweise starkes Übergewicht in jungen Jahren oder zu wenig Bewegung. 

Diabetes Typ 2 - Symptome 

Beim Diabetes Typ 2 schüttet die Bauchspeicheldrüse zwar meist ausreichend Insulin aus. Die Körperzellen, die Insulin brauchen, um den Zucker aus dem Blut aufzunehmen, reagieren jedoch zunehmend unempfindlicher auf das Insulin – sie werden resistent. Damit steigt auch in diesem Fall der Blutzuckerspiegel. 

Typische Diabetes Typ 2 Anzeichen sind:

  • Schwäche, Müdigkeit und Konzentrationsstörungen
  • Immunschwäche - Neigung zu Infektionen
  • trockene oder juckende Haut (Pruritus)
  • vermehrter Durst und Harndrang
  • Sehstörungen

Diabetes Typ 2 Ursachen: 

Die Ursachen für Diabetes mellitus sind oftmals familiäre Veranlagungen, aber auch Bewegungsmangel und Übergewicht spielen eine Rolle. Da über die Jahre keine spezifischen Symptome bei Erkrankten auftreten, wird Diabetes oft nur zufällig bei einer Routineuntersuchung entdeckt. Zu typischen Symptomen zählen trockene Haut, verstärkter Durst, Sehstörungen, Müdigkeit oder schlecht heilende Wunden.